Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/204033
Authors: 
Havlik, Peter
Leitner, Sebastian
Römisch, Roman
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
wiiw Statistical Report 4
Abstract: 
Die vorliegende Studie analysiert in einem internationalen Vergleich die wichtigsten Merkmale der Entlohnung und Besteuerung des Faktors Arbeit, die Produktivität und andere Faktoren der Wettbewerbsfähigkeit sowie die Zusammensetzung des Steueraufkommens in Österreich (AT) und neun mittel-, ost- und südosteuropäischen Ländern (CEEs) Bulgarien, Tschechische Republik, Kroatien, Ungarn, Polen, Rumänien, Serbien, Slowenien und Slowakei. Die Studie basiert auf den aktuellsten Daten von Eurostat, nationalen Quellen der jeweiligen Länder und wiiw-Schätzungen und Berechnungen. Die Ergebnisse verdeutlichen die Komplexität der Problematik, vor allem in Bezug auf ein angestrebtes "Ranking" der einzelnen Länder oder andere standortspezifische unternehmerische Entscheidungen. Aufgrund der höheren Produktivität lag das Niveau der durchschnittlichen Bruttoverdienste in Österreich im Jahr 2010 mit EUR 3030,- pro Monat wesentlich über jenem aller in der Analyse erfassten mittel- und osteuropäischen Länder. In Österreich liegen die Bruttolöhne im verarbeitenden Gewerbe sowie in der gesamten Industrie (Bergbau, verarbeitendes Gewerbe, Energie- und Wasserversorgung) etwas über dem Niveau in der Gesamtwirtschaft. In den meisten Ländern liegen die Bruttoverdienste in der Bauwirtschaft um durchschnittlich 17% unter jenen in der Gesamtwirtschaft (Ausnahmen Slowakei und Ungarn). Im Gegensatz hierzu sind die Lohnniveaus im Finanz- und Versicherungswesen überdurchschnittlich hoch (in Österreich um 54% über jenem in der Gesamtwirtschaft; in Bulgarien, Rumänien, Serbien und Ungarn sogar doppel so hoch). (...)
Abstract (Translated): 
Labour costs, tax burden and competitiveness in Austria compared with selected CEEs Summary The study analyses in an international comparison the key characteristics and recent developments of labour costs, taxation and productivity in Austria and selected CEEs (Bulgaria, Croatia, the Czech Republic, Hungary, Poland, Romania, Serbia, Slovakia and Slovenia). The CEEs still enjoy sizeable cost advantages, yet the fast growth of their unit labour costs implies gradually deteriorating competitiveness. A comparison of the real purchasing power of net wages reveals a lower income disparity between Austria and CEEs. The varying overall tax burden and the composition of tax revenues in the countries concerned plays a role in investment decisions as well.
Subjects: 
labour costs
productivity
taxation
Austria
Central and Eastern Europe
JEL: 
D24
D31
E24
E63
H2
J3
O52
Y1
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.