Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/203158
Autoren: 
Hentze, Tobias
Datum: 
2019
Schriftenreihe/Nr.: 
IW-Kurzbericht No. 59/2019
Zusammenfassung: 
Die Grundsteuerreform wird aufgrund höherer Immobilienbewertungen regional zu Mehreinnahmen führen, die allerdings zum Großteil mit Zahlungen im Finanzausgleich verrechnet werden. Das gilt auch, wenn im Sinne der angestrebten Aufkommensneutralität gleichzeitig die Hebesätze sinken. Die Politik sollte daher bei der Umstellung das Normierungsverfahren aushebeln.
Dokumentart: 
Research Report

Datei(en):
Datei
Größe
90.15 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.