Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/194270
Authors: 
Seyda, Susanne
Wallossek, Luisa
Zibrowius, Michael
Year of Publication: 
2019
Series/Report no.: 
IW-Report 8/2019
Abstract: 
Die Weiterbildungsbeteiligung von Individuen unterscheidet sich zwischen Berufen. Als Gründe für diese Unterschiede werden neben der Qualifikationsstruktur in den Berufen vor allem die gestiegenen Arbeitsanforderungen identifiziert: In Berufen, in denen die Erwerbstätigen häufig unter Termindruck stehen, häufig mehrere Aufgaben gleichzeitig bearbeiten und häufig Neues ausprobieren oder Verfahren verbessern, bilden sich mehr Menschen weiter. Auch in Berufen, in denen sich das Arbeitsumfeld vieler Mitarbeiter durch Innovationen, beispielsweise in Form neuer Computer oder neuer Dienstleistungen, verändert hat, ist die Weiterbildungsbeteiligung hoch. Die Weiterbildungsplanung sollte daher neben den fachlichen Kompetenzen, die für den Umgang mit technischen Neuerungen notwendig sind, auch die Soft Skills berücksichtigten. Denn gerade in Zeiten der Digitalisierung sind diese wichtig, damit Mitarbeiter in agilen Unternehmensstrukturen arbeiten können. Auch ein geringer Anteil an Einfacharbeit geht mit einer höheren Weiterbildungsbeteiligung in einem Beruf einher. Einfacharbeit ist dabei unter anderem durch einen hohen Anteil an Routinetätigkeit und einen geringen Grad an Autonomie gekennzeichnet.
Abstract (Translated): 
The continuing education participation of individuals differs between professions. The reasons for these differences are, in addition to the qualification structure in the professions, above all the increased work requirements: In professions where the job seekers are often under pressure, often work on several tasks at the same time and frequently try out new things or improve procedures, more people are formed continue. Even in professions in which the work environment of many employees has changed due to innovations, for example in the form of new computers or new services, the participation in further training is high. Further education planning should therefore take into account not only the technical skills necessary for dealing with technical innovations, but also the soft skills. Especially in times of digitization, these are important for employees to work in agile corporate structures. Even a small proportion of simple work goes hand in hand with a higher participation in continuing vocational training. Simple work is here for example characterized by a high level of routine activity and a low degree of autonomy.
JEL: 
J21
J24
Document Type: 
Research Report
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size
906.55 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.