Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/190755
Authors: 
Schäfer, Holger
Year of Publication: 
2018
Series/Report no.: 
IW Policy Paper 16/2018
Abstract: 
Mit Beiträgen von Andrea Nahles und Robert Habeck liegen zwei neue Vorschläge zur Reform der Grundsicherung vor. Im Wesentlichen geht es darum, Leistungen auszuweiten und Mitwir-kungspflichten abzuschwächen. Im Vorschlag von Robert Habeck wird sogar eine vollständige Abschaffung der Verpflichtung zu Eigenbemühungen zur Überwindung der Hilfebedürftigkeit postuliert. Die Vorschläge berücksichtigen nicht die bisher erzielten Erfolge bei der Arbeits-marktintegration von Leistungsempfängern. Sie können auch keine Begründung bieten, die sich auf funktionale Mängel des Status quo stützt. Stattdessen liegt die Begründung in der als negativ eingeschätzten Wahrnehmung der Grundsicherung in der Öffentlichkeit - ein Bild, das nicht zu-letzt durch die undifferenzierte Kritik seitens der Autoren überhaupt erst erzeugt wird. Die Vor-schläge sind überwiegend nicht geeignet, die Integration von Leistungsempfängern in den Ar-beitsmarkt zu verbessern. Bedenkenswert ist allenfalls eine Bündelung und stärkere Pauschalie-rung von Leistungen sowie die Reform der Freibetragsregeln bei der Kombination von Erwerbs- und Transfereinkommen.
Abstract (Translated): 
Andrea Nahles and Robert Habeck recently published two proposals for the reform of Ger-many's basic social assistance scheme. At their core, the proposals suggest increasing social benefits and decreasing obligations to co-operate with job-centres. Habeck's proposal even sug-gests abandoning any obligation for benefit recipients to overcome their dependency on public transfers. Both concepts fail to acknowledge the progress that has been achieved under the current regime, where the number of long-term unemployed halved since 2006. They also give no reason for the proposed changes other than the perceived bad reputation of the social as-sistance system in the public. Incidentally, such a bad reputation might be a result of unfounded criticisms, which Nahles and Habeck put forward to legitimate their ideas. The proposed changes are generally not suited to improve transitions of benefit recipients into the regular labour market. However, some ideas are worth considering, such as a concentration and con-solidation of various social benefits as well as an improved system of allowances when combin-ing labour and transfer income.
JEL: 
I38
J08
Document Type: 
Working Paper
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size
266.94 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.