Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/182391
Authors: 
Lorenz, Robert
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Studien des Göttinger Instituts für Demokratieforschung zur Geschichte politischer und gesellschaftlicher Kontroversen 6
Abstract: 
Gewerkschaften sind einflussreiche Akteure, die das Leben einer Vielzahl von Menschen mitbestimmen. Dennoch befinden sie sich seit längerer Zeit in der Krise. Die Mitglieder, die sie jährlich verlieren, könnten ganze Fußballstadien füllen. Und dies, obwohl die Gewerkschaften in Deutschland zahlreiche Schwachstellen erkannt und etliche Reformen ergriffen haben - allerdings mit zum Teil schwerwiegenden Folgen. Denn viele Modernisierungsversuche riefen neue Probleme hervor, ohne die alten zu lösen. Robert Lorenz fragt: Kann die "Gewerkschaftsdämmerung" der letzten Zeit noch in eine Renaissance umschlagen oder handelt es sich um ein anachronistisches Geschöpf einer vergangenen Epoche?
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-8394-2286-1
Creative Commons License: 
https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/legalcode
Document Type: 
Book
Document Version: 
Published Version
Appears in Collections:
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size
1.52 MB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.