Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/182168
Authors: 
Hofmann, Barbara
Stephan, Gesine
Stöhr, Stefan
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
IAB-Forschungsbericht 12/2017
Abstract: 
Im Dezember 2015 flexibilisierte die Zentrale der Bundesagentur für Arbeit den Abschlusszeitpunkt der Eingliederungsvereinbarung für marktnahe Arbeitslose und Ausbildungssuchende im Rechtskreis SGB III. Dieser Bericht stellt die Ergebnisse einer im Mai 2016 durchgeführten Onlinebefragung von Fachkräften in der Vermittlung und der Berufsberatung vor, in der Kenntnisnahme, Einsatz und Bewertung der zugrundeliegenden Weisung erhoben wurden. Von denjenigen, die die Neuregelung kannten, nutzten etwa zwei Drittel den zusätzlichen Ermessensspielraum. Mehr als 70 Prozent der Fachkräfte, die die neue Weisung kannten, sahen den neugeschaffenen Ermessenspielraum als hilfreich für die Beratung und Vermittlungsarbeit an. Fachkräfte, die den neuen Ermessenspielraum nutzen, waren überwiegend der Auffassung, dass der spätere Einsatz einer Eingliederungsvereinbarung die Integrationschancen der Bewerberinnen und Bewerber nicht verändert. Etwa zwei Drittel gaben an, das Verhältnis zum Kunden würde bei einem späteren Einsatz vertrauensvoller.
Abstract (Translated): 
In December 2015, the headquarters of the Federal Employment Agency made the timing of integration agreements for unemployed persons in the unemployment insurance system more flexible. This report presents the results of an online caseworker survey, which asked for the knowledge, use and assessment of the new regulations. About two thirds of caseworkers who were aware of the additional discretion took advantage of it. More than 70 per cent of the caseworkers who were familiar with the new directives thought that the additional discretionary scope was helpful for the counseling process. Caseworkers using the new discretion were largely of the opinion that a later conclusion of integration agreements did not alter the integration prospects of the unemployed. About two-thirds thought that the relationship to the unemployed becomes more trustful with a later completion.
Document Type: 
Research Report
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size
193.4 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.