Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/181137
Authors: 
Nierhaus, Wolfgang
Year of Publication: 
2017
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 24 [Year:] 2017 [Issue:] 04 [Pages:] 10-15
Abstract: 
Der Aufschwung, in dem sich die deutsche Wirtschaft seit 2013 befindet, gewinnt an Stärke und Breite. Das reale Bruttoinlandsprodukt dürfte um 1,8 % im laufenden Jahr steigen und um 2,0 % im kommenden Jahr. Wie schon in den vergangenen Jahren wird die konjunkturelle Entwicklung von der weiter lebhaften Konsumnachfrage der privaten Haushalte und der regen Bautätigkeit bestimmt. Einen zunehmenden Beitrag zum Aufschwung werden die Exporte leisten, die von den verbesserten Konjunkturaussichten im Euroraum und dem Rest der Welt profitieren. Deshalb dürften auch die bisher eher zur Schwäche tendierende Industrieproduktion und die ebenfalls enttäuschenden Unternehmensinvestitionen anziehen.
Subjects: 
Konjunkturprognose
Konjunktur
Wirtschaftspolitik
Wirtschaftslage
Deutschland
JEL: 
O10
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.