Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/178659
Authors: 
Seyda, Susanne
Wallossek, Luisa
Zibrowius, Michael
Year of Publication: 
2018
Series/Report no.: 
IW-Analysen 122
Abstract: 
Die vorliegende Analyse untersucht die Einflussfaktoren der Weiterbildungsbeteiligung formal geringqualifizierter Erwerbstätiger. Innerhalb dieser Gruppe ist ein gestiegener Anteil an Einfacharbeit zu beobachten, der wiederum negativ mit der Weiterbildungswahrscheinlichkeit korreliert ist. Aufbauend auf diesem Befund und abgeleitet aus theoretischen Weiterbildungsmotiven wird der Einfluss von Arbeitsanforderungen, Arbeitsbedingungen und Veränderungen im Arbeitsumfeld auf die individuelle Wahrscheinlichkeit, an einer Weiterbildungsmaßnahme teilzunehmen, empirisch getestet. Es wird gezeigt, dass die im Zeitverlauf stark gestiegene Weiterbildungsbeteiligung insbesondere auf veränderte Arbeitsanforderungen und Veränderungen im Arbeitsumfeld zurückzuführen ist, deren Effekt im Zusammenspiel stark genug ist, den Einfluss des gestiegenen Anteils an Einfacharbeit zu kompensieren. Jedoch hinken An- und Ungelernte hinsichtlich ihrer Weiterbildungsbeteiligung insgesamt noch immer dem Niveau der Erwerbstätigen mit einem beruflichen Aus- oder Fortbildungsabschluss oder einem akademischen Abschluss hinterher. Ansatzpunkte, um mehr Geringqualifizierte weiterzubilden, bieten vor allem die zielgerichtete individuelle Förderung sowie der Auf- und Ausbau einer lernförderlichen Arbeitsumgebung, welche die mögliche Scheu vor dem Lernen vermindert und den Nutzen der Weiterbildung direkt sichtbar macht.
Abstract (Translated): 
The present analysis examines the factors influencing the participation of workers with no formal qualifications in further training. Within this group, there has been an increase in the proportion of menial jobs, which correlates negatively with the probability of undergoing further training. Picking up on this finding and using theoretically-derived further training motives, the extent to which the job requirements, the working conditions and changes in the work environment influence the probability of an individual taking part in further training is empirically tested. The results reveal that the sharply increased participation in further training over time is due in particular to changing job requirements and changes in the working environment, with the combined effect proving strong enough to compensate for the growing share of menial jobs. However, overall participation in further training by semi- and unskilled workers still lags behind the level of those with a vocational training, advanced further training or tertiary qualification. The best approaches to upskilling the low-qualified are systematic individual support and establishing and developing a learner-friendly work environment that mitigates any aversion to learning and makes the benefits of further training immediately apparent.
ISBN: 
978-3-602-45612-3
Document Type: 
Research Report
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.