Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/176692
Authors: 
Bershadskyy, Dmitri
Brautzsch, Hans-Ulrich
Claudio, João Carlos
Drygalla, Andrej
Exß, Franziska
Heinisch, Katja
Holtemöller, Oliver
Kämpfe, Martina
Lindner, Axel
Scherer, Jan-Christopher
Schultz, Birgit
Wieschemeyer, Matthias
Zeddies, Götz
Year of Publication: 
2018
Citation: 
[Journal:] Konjunktur aktuell [ISSN:] 2195-8319 [Volume:] 6 [Year:] 2018 [Issue:] 1 [Pages:] 2-21
Abstract: 
Die internationale Konjunktur ist seit Herbst 2016 kräftig, und auch im Jahr 2018 dürfte die Weltwirtschaft deutlich expandieren, nach vorliegender Prognose um 3,3%. Die deutsche Wirtschaft ist derzeit in einer Hochkonjunktur. Allerdings ist zweifelhaft, ob die deutsche Wirtschaft über die Kapazitäten verfügt, um das Tempo des Aufschwungs noch lange durchzuhalten. Das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland dürfte im Jahr 2018 mit 2,2% noch einmal recht kräftig und im Jahr 2019 mit 1,6% deutlich moderater expandieren. Der Zuwachs der Produktion in Ostdeutschland dürfte im Jahr 2018 mit 2,0% etwas unter dem in Westdeutschland liegen.
Document Type: 
Article
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size
810.01 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.