Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/175837
Authors: 
Rogge, Katharina
Groth, Markus
Schuhr, Roland
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
Working Paper Series in Economics 376
Abstract: 
Im Rahmen des Beitrags untersuchen wir mithilfe des Regressionsansatzes, welchen Einfluss für die größten börsennotierten Unternehmen Deutschlands eine Auswahl unternehmensspezifischer Faktoren (Unternehmensgröße, Profitabilität, Sektorenzugehörigkeit, Beteiligungsstruktur, Status der Beantwortung, Vorjahresteilnahme) bei der Beantwortung folgender Fragestellungen besitzt: i) Wovon hängt die Teilnahme an der freiwilligen Klimaberichterstattung an CDP ab? ii) Wovon hängt die Qualität der freiwilligen Klimaberichterstattung an CDP ab? Der theoretische Teil der Untersuchung fokussiert die Befriedigung von Informationsbedürfnissen aller Anspruchsgruppen eines Unternehmens als Hauptmotiv für die freiwillige Bereitstellung klimarelevanter Daten und Strategien. Im Zuge dessen wird erläutert, wie auf dieser Grundlage eine Vertragsbeziehung zwischen einem Unternehmen und seinen Anspruchsgruppen effizient gestaltet werden kann. Dabei wird die freiwillige Offenlegung klimarelevanter Daten und Strategien beispielhaft als die unternehmerische Teilnahme an der CDP-Klimaberichterstattung analysiert. Die empirischen Auswertungen im Anschluss an die Vorstellung der Datenbasis sowie die statistische Hypothesenprüfung zeigen insbesondere, dass die Größe eines Unternehmens und seine Beteiligungsstruktur einen signifikanten Einfluss auf die hier zentralen Fragestellungen haben.
Subjects: 
Betriebliches Umweltmanagement
CDP
Klimaberichterstattung
Klimareporting
Klimawandel
Umweltorientierte Unternehmensführung
JEL: 
C12
M1
M14
Q54
Q56
Document Type: 
Working Paper
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size
761.96 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.