Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/169868
Authors: 
Ragnitz, Joachim
Schirwitz, Beate
Vogt, Gerit
Year of Publication: 
2009
Citation: 
[Journal:] ifo Dresden berichtet [ISSN:] 0945-5922 [Volume:] 16 [Year:] 2009 [Issue:] 1 [Pages:] 3-11
Abstract: 
Der globale Abschwung hat in den letzten Monaten auch die Wirtschaft der ostdeutschen Bundesländer massiv erfasst. Während das Bruttoinlandsprodukt Ostdeutschlands im ersten Halbjahr 2008 noch um gut zwei Prozent gestiegen ist, dürfte das Wirtschaftswachstum in der zweiten Jahreshälfte nahezu zum Erliegen gekommen sein. In diesem Jahr ist mit einer drastischen Verschlechterung der Wirtschaftslage zu rechnen. Das Bruttoinlandsprodukt Ostdeutschlands (mit Berlin) wird 2009 voraussichtlich um 1,9% zurückgehen. Für das Bruttoinlandsprodukt Sachsens wird eine Schrumpfung um 2,1% prognostiziert. Die Zahl der Erwerbstätigen dürfte im Jahresdurchschnitt in beiden Regionen um rund 1% abnehmen.
Subjects: 
Konjunktur
Konjunkturprognose
Sachsen
Neue Bundesländer
JEL: 
J21
O10
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.