Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/168314
Title (translated): 
Das höhere Bildungs- Und Forschungssystem Usbekistans: Hauptakteure und kürzliche Reformen der Promotionsverfahren
Authors: 
Wegmarshaus, Gert-Rüdiger
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
Discussion Paper, Leibniz Institute of Agricultural Development in Transition Economies 165
Abstract: 
The objective of this study is to examine the conditions of higher education and the reform of doctoral graduation in Uzbekistan. The current system operates under strict government control. The President, the Supreme Attestation Commission at the Cabinet of Ministers regulating and monitoring academic graduation, and the relevant ministries fully determine the operation of the higher education and research institutions. State control leaves little room for academic selfrule or self-responsible university education. The teaching obligations of university staff fill the entire working day. This situation makes it almost impossible for university teachers to pursue an individual research agenda. The university system is chronically underfinanced. Technical equipment, library and information technology are not up to international standards, salary is comparably low providing few incentives for young researchers. The Uzbek Academy of Sciences serves as the main pillar of fundamental and applied research in the country. In 2013, doctoral graduation moved from a Soviet-style two-tier system including a PhD and a doctor of science degree to a more anglo-saxonian one-tier PhD system. The new President of Uzbekistan Shavkat Mirziyoyev announced to return to a two-tier system by July 2017 and intends to notably raise the level of international cooperation of Uzbek academic institutions.
Abstract (Translated): 
Das Ziel dieser Studie besteht in einer Analyse der Bedingungen der Hochschulausbildung und der Reform der Promotionsverfahren in Usbekistan. Das derzeitige System arbeitet unter strenger Kontrolle der Regierung. Der Staatspräsident, die Oberste Attestierungskommission beim Ministerrat, die die wissenschaftlichen Abschlüsse reguliert und überwacht, und die zuständigen Ministerien bestimmen vollständig die Arbeit der höheren Bildungs- und Forschungseinrichtungen. Staatliche Kontrolle wird auf eine Weise ausgeübt, die wenig Raum für akademische Selbstbestimmung oder selbstverantwortliche universitäre Ausbildung lässt. Die Lehrverpflichtungen der Universitätsmitarbeiter füllen den gesamten Arbeitstag. Dieser Umstand macht es den Dozenten nahezu unmöglich, eine individuelle Forschungsagenda zu verfolgen. Das Universitätssystem ist chronisch unterfinanziert; die technische Ausrüstung, Bibliotheken und Informationstechnologien entsprechen nicht den internationalen Standards, die Gehälter sind vergleichsweise niedrig und bieten Nachwuchswissenschaftlern wenig Anreize. Die usbekische Akademie der Wissenschaften stellt die Hauptsäule der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung im Land dar. Im Jahr 2013 wurde das zweistufige Promotionssystem der Sowjetära, das eine Promotion und eine Habilitation (Doktor der Wissenschaften) umfasste, auf ein angelsächsisches, einstufiges System umgestellt. Der neue Präsident der Republik Usbekistan Shavkat Miriyoyev kündigte an, im Juli 2017 zu einem zweistufigen System zurückzukehren und den Umfang der internationalen Zusammenarbeit usbekischer Wissenschaftseinrichtungen deutlich zu steigern.
Subjects: 
university education system
Academy of Sciences
PhD-graduation
Supreme Attestation Commission
international research cooperation
System der Hochschulbildung
Akademie der Wissenschaften
Promotionund Habilitation
Oberste Attestierungskommission
Internationale Forschungskooperation
JEL: 
I20
I21
I23
I28
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.