Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165664
Authors: 
Meyer, Dirk
Year of Publication: 
2015
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 68 [Year:] 2015 [Issue:] 21 [Pages:] 18-26
Abstract: 
Dirk Meyer, Universität der Bundeswehr Hamburg, beleuchtet die Unterschiede und die Gemeinsamkeiten im politischen Umgang der Europäischen Union mit der Euro- und mit der Flüchtlingskrise. Sowohl die Eurokrise als auch die Flüchtlingskrise stellen seiner Ansicht nach die EU vor eine Notsituation. Da das EU-Recht keine oder nur ungenügende Regelungen für diese Fälle vorgesehen hat, können die Kommission und die Mitgliedstaaten nur reaktiv handeln. Im ersten Fall herrscht eine Konsensstrategie, während die Flüchtlingsthematik kontrovers ausgetragen wird. Beide Krisen verbinden aber rechtsstaatliche Gratwanderungen bis hin zu einem offensichtlichen Bruch des EU-Rechts.
Subjects: 
Flüchtlinge
Schuldenkrise
EU-Recht
JEL: 
F22
F34
O15
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.