Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165113
Authors: 
Schroeder, Wolfgang
Year of Publication: 
2012
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 65 [Year:] 2012 [Issue:] 10 [Pages:] 3-6
Abstract: 
Gefährdet die Gründung von Spartengewerkschaften und das Nebeneinander von mehreren Tarifverträgen in einem Unternehmen die Stabilität der Arbeitsbeziehungen in Deutschland? Zur Ergänzung der Beiträge im ifo Schnelldienst 9/2012 analysiert Wolfgang Schroeder, Staatssekretär beim Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg und Professor an der Universität Kassel, die Veränderungen im deutschen Tarifmodell. Er sieht keinen abrupten Modellwechsel, bei dem der Korporatismus vom Pluralismus abgelöst werde. Vielmehr sprechen seiner Meinung nach die Befunde in einzelnen Bereichen für ein neues Mischungsverhältnis aus den Idealtypen der Branchen-, Berufs- und Unternehmensgewerkschaft. Letztendlich seien es nicht die Spartengewerkschaften, sondern die organisatorische Schwäche der Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände, die das deutsche Tarifmodell unter Druck setzt.
Subjects: 
Tarifvertrag
Betriebsverfassung
Tarifautonomie
Gewerkschaft
Deutschland
Tarifeinheit
JEL: 
J53
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.