Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/164543
Autoren: 
Schreiber-Liu, Yingjie
Datum: 
2008
Quellenangabe: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 61 [Year:] 2008 [Issue:] 07 [Pages:] 40-41
Zusammenfassung: 
Immer wieder wird die Meinung vertreten, den hochentwickelten Volkswirtschaften ginge die Arbeit aus. Diese These wird unter anderem mit dem arbeitssparenden technischen Fortschritt und der Verlagerung von Arbeitsplätzen in die Niedriglohnländer begründet. Die Beschäftigungsentwicklung in 19 OECD-Ländern zeigt, dass dies nicht zutrifft, sowohl die Erwerbstätigenzahl als auch das Arbeitsvolumen sind in den letzten 22 Jahren gestiegen.
Schlagwörter: 
Beschäftigung
Arbeitskräfte
Kapazitätsauslastung
OECD-Staaten
JEL: 
J21
Dokumentart: 
Article

Datei(en):
Datei
Größe





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.