Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/163580
Authors: 
Kuntze, Oscar-Erich
Year of Publication: 
2001
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 54 [Year:] 2001 [Issue:] 02 [Pages:] 34-40
Abstract: 
Im Jahr 2000 erholte sich die Konjunktur schneller als erwartet. Das reale Bruttoinlandsprodukt dürfte um 2 1/2 % zugenommen haben, die Arbeitslosenquote im Jahresdurchschnitt auf ungefähr 4 3/4 % gesunken sein. 2001 dürfte das reale BIP um etwa 2% expandieren. Die Beschäftigung nimmt langsamer zu, und die Arbeitslosenquote wird auf etwa 4 1/2 % sinken. Der Ende September 2000 in einem Referendum abgelehnte Beitritt Dänemarks zur EWU hat bisher noch keine negativen Auswirkungen gezeigt. Längerfristig werden indes größere Risiken gesehen. Gegenüber den Euro-Ländern könnten u.a. die Zinsen höher, die Attraktivität für ausländisches Kapital geringer, die Möglichkeiten zum Ausschöpfen der Vorteile des EU-Binnenmarktes ebenso wie der Schutz vor Wechselkursschwankungen und spekulativen Attacken eingeschränkter sein.
Subjects: 
Dänemark
Entwicklung
Wirtschaftswachstum
Konjunktur
Wirtschaftspolitik
JEL: 
O10
O11
O52
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.