Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/151882
Authors: 
Badunenko, Oleg
Barasinska, Nataliya
Schäfer, Dorothea
Year of Publication: 
2009
Citation: 
[Journal:] DIW Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 76 [Year:] 2009 [Issue:] 48 [Pages:] 832-836
Abstract: 
Unter Experten für Geldanlagen und Finanzprodukte geht man davon aus, dass Frauen risikoscheu sind und in sichere Anlageprodukte investieren. Eine aktuelle Studie des DIW Berlin stellt dies in Frage. Sie zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, Geld riskant anzulegen, für Frauen und Männer gleich ist - vorausgesetzt, ihnen stehen gleich hohe Geldmittel zur Verfügung. Zu bezweifeln ist demnach das gängige Klischee, dass das Geschlecht generell eine wichtige Einflussgröße bei Anlageentscheidungen sei und dass das unterschiedliche Anlageverhalten von Männern und Frauen auf geschlechtspezifische Risikoeinstellungen zurückzuführen sei. Maßgeblich für die größere Vorsicht von Frauen bei der Geldanlage ist vielmehr die Tatsache, dass sie im Durchschnitt nur halb so viel Geldvermögen zur Verfügung haben wie Männer.
Subjects: 
Gender
Risk aversion
Financial behavior
JEL: 
G11
J16
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
198.97 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.