Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/151508
Authors: 
Erber, Georg
Hagemann, Harald
Year of Publication: 
2007
Citation: 
[Journal:] DIW Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 74 [Year:] 2007 [Issue:] 16 [Pages:] 231-234
Abstract: 
Das Wirtschaftswachstum eines Landes hängt immer stärker von dessen Innovationsfähigkeit ab. Ohne ein leistungsfähiges und international vernetztes Innovationssystem wird Deutschland den zunehmenden Herausforderungen im Zuge der Globalisierung immer weniger gewachsen sein. Über die Integration in den Europäischen Raum und den Ausbau der Beziehungen zu dem weltweit führenden amerikanischen Innovationssystem hinaus muss sich Deutschland verstärkt um die Vernetzung mit den asiatischen Ländern, wie Japan, Südkorea, China und Indien, bemühen. Deutschland kann sich hier durch seine Kompetenzen in den Schlüsselbereichen Informations- und Kommunikationstechnologie, Nanotechnologie, Bio- und Gentechnologie sowie Medizintechnik als attraktiver Partner für diese Länder profilieren. Hierzu müssen die institutionellen Rahmenbedingungen für eine flexible, strategisch orientierte Innovationspolitik in Deutschland verbessert werden, insbesondere durch Fokussierung auf zentrale Technologie- und Anwendungsfelder und verstärkte zentrale Koordination.
Subjects: 
Government policy
Institutions and growth
Comparative studies of particular economies
JEL: 
O38
O43
P52
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
370.36 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.