Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/122961
Authors: 
Sandqvist, Anna Pauliina
Hartwig, Jochen
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
KOF Studien 54
Abstract: 
Nach einem Unterbruch von drei Jahren nimmt die KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich ihre halbjährlichen Prognosen der schweizerischen Gesundheitsausgaben wieder auf. Die Prognosetätigkeit wird im Herbst unterstützt durch einen Forschungsbeitrag von Comparis (www.comparis.ch) und im Frühjahr durch einen Forschungsbeitrag von TopPharm (www.toppharm.ch). Bereits in den Jahren 2005-2011 hatte die KOF die schweizerische Gesundheitsausgabenentwicklung prognostiziert, basierend auf einem Modell, das in dem Buch <<Empirische Analyse des Gesundheitssystems Schweiz>> (Abrahamsen et al. 2005) vorgestellt wurde. Dieses Modell wurde für die aktuelle Prognose grundlegend überarbeitet. Es besteht aus einem interdependenten System von OLS-Regressionsgleichungen, die in ersten Differenzen spezifiziert sind. Das heisst, es werden nur Kurzfristbeziehungen geschätzt. Die Gleichungsspezifikationen wurden grösstenteils über ein automatisiertes Variablenselektionsverfahren auf Grundlage des Akaike-Informationskriteriums bestimmt.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
265.77 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.