Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/116723
Authors: 
Mitschke, Carina
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
Arbeitspapier, Bildung und Qualifizierung 264
Abstract: 
Die vorliegende Untersuchung liefert einen Überblick über die Interessen und Vermarktungstechniken der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), einem vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall finanziell getragenen Think Tank, der mit Unterrichtsmaterialien für den Politik- und Wirtschaftsunterricht gezielt Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte von Unterricht an allgemein bildenden Schulen nehmen will. Die Materialien werden über die Homepage www.wirtschaftundschule.de kostenlos angeboten und stehen zum Download zur Verfügung. Auf diese Weise nimmt die INSM Einfluss auf die bildungspolitische Debatte um die Ausgestaltung des Politik- und Wirtschaftsunterrichts, welche auch von Politikdidaktikerinnen und Politikdidaktikern bzw. Wirtschaftsdidaktikerinnen und Wirtschaftsdidaktikern aufgrund unterschiedlicher Zielsetzungen umkämpft wird. Diese verschiedenen Auffassungen werden dargestellt, um davon ausgehend Kriterien für Material für den Politikunterricht zu aufzustellen, das dem Ziel der Emanzipation der Schülerinnen und Schüler gerecht wird bzw. unterstützt. Das Material der INSM (in Auswahl) wird an eben diesen Kriterien gemessen und es ist nicht zu viel verraten, hier schon zu sagen, dass es mit seinem Fokus auf die Schülerinnen und Schüler als zukünftige Arbeitnehmer und Konsumenten den angelegten Kriterien nicht standhalten kann.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.