Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/116515
Authors: 
Mempel, Rainer
Hakvoort, Renate
Year of Publication: 
2002
Series/Report no.: 
Arbeitspapier 59
Abstract: 
Betriebsräte wurden durch unternehmensinterne Intranets zu einer Entscheidung darüber gedrängt, ob sie selbst das Intranet als 'modernes Hilfsmittel' nutzen. Hierbei geht es darum, das Gleichgewicht zwischen den Betriebsparteien hinsichtlich der Informationsverbreitung gegenüber den Belegschaften auszutarieren. Gleichzeitig führt die zunehmend medienwirksame Gestaltung von Nachrichten durch den Einsatz hochwertiger multimedialer Kommunikationsmittel, z.B. im Fernsehen, Internet, zu immer größeren Erwartungshaltungen bei Nachrichtenempfängern. Es verwundert insofern nicht, dass Belegschaften von Betriebsräten den Einsatz des Intranets als 'innovatives' Nachrichtenportal erwarten. Die Gestaltung unternehmensinterner Beziehungen gegenüber den Belegschaften mittels moderner Medien steht somit unweigerlich auf der politischen Agenda der betrieblichen Interessenvertretungen - und die Fragen richten sich letztlich nicht nur an Gesamt- bzw. Konzernbetriebsräte großer Unternehmen, sondern auch an Betriebsräte in mittelständischen Betrieben. Die vorliegende Studie stellt fünf Beispiele vor, die über die Nutzung des Intranets durch Betriebsräte informieren. Außerdem wurden zwanzig Telefoninterviews mit Betriebsräten durchgeführt, wobei die Auswahl der Telefoninterviews nicht systematisch erfolgte, sondern an bestehende Kontakte anknüpfte. Anhand dieser Praxisbeispiele werden zentrale Fragegestellungen erörtert und der Versuch unternommen, zukünftige Trends von Intranets betrieblicher Interessenvertretungen zu skizzieren.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.