Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/113313
Authors: 
Schmidt, Holger J.
Horländer, Lisa
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
Wissenschaftliche Schriften des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences 7-2011
Abstract: 
In Zeiten einer hohen Reizüberflutung konkurrieren nicht nur Unternehmen sowie deren Produkte und Dienstleistungen um die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppen. Auch Personen des öffentlichen Lebens, z.B. Politiker, Künstler oder Wissenschaftler, stehen im Wettbewerb zueinander. Eine Möglichkeit, sich als Person dauerhaft von Anderen abzugrenzen und langfristig erfolgreich zu sein, bietet der Ansatz des Personal Branding. Unter dem Begriff Personal Branding, welches mitunter auch als Human Branding bezeichnet wird, versteht man die Markenbildung beim Menschen. Ziel des Personal Branding ist es, die eigene Persönlichkeit zu einer differenzierenden, authentischen und höchst relevanten Marke zu machen. Wie eine Personal Brand aufgebaut und im Hinblick auf die Zielgruppe gestaltet werden kann, ist Gegenstand dieser Arbeit. Dabei wird ein besonderer Fokus auf den Musikmarkt gelegt: Die Erkenntnisse des Personal Branding werden auf Musiker übertragen und anhand von Beispielen veranschaulicht. Der identitätsorientierte Ansatz der Markenführung wurde dabei als Bezugsrahmen des Personal Branding gewählt, da er sich als Managementansatz bei Aufbau und Pflege starker Marken bewährt hat.
Persistent Identifier of the first edition: 
Creative Commons License: 
http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/de/
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
1.31 MB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.