Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/111666
Authors: 
Riechers, Maraja
Barkmann, Jan
Tscharntke, Teja
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Diskussionspapiere, Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung 1507
Abstract: 
Stadtgrün steht unter hohem Nutzungsdruck. Gerade Erholungsfunktionen werden von An-wohner unterschiedlich wahrgenommen. Eine Möglichkeit, Bewertungen für Grünflächen zu erheben, sind kulturelle Ökosystemleistungen. In dieser Studie vereinen wir qualitative und quantitative Methoden, um Informationen zu kulturellen Ökosystemleistungen und Besuchs-verhalten zu Grünflächen in Berlin zu erhalten. Quaitative Bewertungen von kulturellen Ökosystemleistungen wurden durch semi-strukturierte Interviews mit Berliner Einwohnern (Problemzentrierte Interviews, n = 22) und Experten (Experteninterviews, n = 19) erhalten. Kategorien kultureller Ökosystemleistungen wurden an den urbanen Kontext Berlins angepasst, um detaillierte Informationen über die Bedeutung von Stadtgrün zu erhalten. Zusätzlich wurden quantitative Bewertungen durch direkte Umfragen, basierend auf proportionalem Klumpenauswahlverfahren erhalten. Daten (n = 558) wurden in zwei Runden in fier Ortsteilen Berlins erhoben. Unsere Ergebnisse zeigen, dass sich Nutzung und Bewertung von Stadtgrün je nach Popula-tionsdichte des Berliner Ortsteils unterscheidet. Außerdem werden kulturelle Ökosystemleis-tungen zwischen sozialen Gruppen - jüngere im urbanen Ballungsraum lebende Befragte und ältere in weniger eng besiedelten Gegenden - unterschiedlich bewertet. Unsere Resultate zeigen räumliche, zeitliche und soziale Faktoren auf, die der Bewertung von kulturellen Ökosystemleistungen unterliegen. Kulturelle Ökosystemleistungen haben einen heterogenen Charakter und das Verständnis dessen ist von großer Bedeutung für Grünflächenmanage-ment und Forschung im Bereich der Ökosystemleistung.
Abstract (Translated): 
Urban green experiences high use-pressures. Especially recreation is perceived differently by inhabitants. One possibility to assess values for green spaces are cultural ecosystem services. In the paper at hand we combine qualitative and quantitative valuations to gain information on cultural ecosystem services and visiting behavior towards urban green spaces in Berlin. Qualitative values of cultural ecosystem services were assessed through semi-structured interviews with Berlin inhabitants (problem-centered interviews, n = 22) and experts (expert interviews, n = 19). Categories of cultural ecosystem services were uniquely adjusted to fit to the urban context and detailed information on the benefits of urban green for local inhabit-ants gained. Additionally, quantitative values were assessed using a face-to-face survey, based on proportioned stratified sampling. Data (n = 558) were collected in two sampling rounds in four districts of Berlin. Results show that green space utilization and valuation of cultural ecosystem services differs by population density of the sampled district of Berlin. Additionally, different social groups - in Berlin, younger urban dwellers versus older residents in less densely populated areas - perceive cultural ecosystem services differently. We uncovered spatial, temporal and social factors which underlie cultural ecosystem service valuation. Cultural ecosystem services have a heterogeneous character and their understanding is of great importance for green space management, spatial planning and ecosystem service research.
Subjects: 
Urbane kulturelle Ökosystemdienstleistungen
Grüne Infrastruktur
Raumordnungsplanung
quantitative und qualitative Bewertungen
Management von Stadtgrün
urban cultural ecosystem services
green infrastructure
spatial planning
qualitative and quantitative valuation
green space management
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.