Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/110239
Authors: 
Tholen, Jochen
Ludwig, Thorsten
Year of Publication: 
2004
Series/Report no.: 
IAW Forschungsbericht 7/2004
Abstract: 
Nachdem im Jahr 2003 im Vergleich zum Vorjahr ein Beschäftigungsrückgang auf den deutschen Werften um 5,1 Prozent festgestellt werden musste, hat sich dieser Negativtrend bis zum Stichtag der diesjährigen Erhebung am 1. September 2004 in einer annähernd gleichen Größenordnung fortgesetzt: Der Beschäftigungsrückgang ist mit 5,3 Prozent nur unwesentlich geringer ausgefallen als im letzten Jahr prognostiziert. Es wurden zwischen September 2003 und September 2004 die Zahl der Arbeitsplätze auf allen deutschen Werften um nochmals 1.099 Arbeitsplätze (5,3 Prozent) auf insgesamt 19.582 am 1. September 2004 reduziert. Die Beschäftigungsentwicklung auf den Werften steht im Widerspruch zu den Entwicklungen im Bereich der Auftragseingänge bzw. Auftragsbestände der deutschen Werftindustrie. Mit Auftragseingängen von insgesamt 1.285.000 cgt im Jahr 2003 konnte die Werftindustrie die Auftragseingänge des Vorjahres um über 218 Prozent steigern. Gemäß der guten Auftragslage wiesen im September 2004 die deutschen Werften einen durchschnittlichen Auslastungsgrad von 93,5 Prozent auf (30 von 40 Betriebsräten/ Werften machten hierzu Angaben). Hervorzuheben sind dabei die fünf ostdeutschen Werften, die nicht zuletzt aufgrund ihrer im Vergleich zu anderen Werften gut gefüllten Auftragsbücher eine hundertprozentige Auslastung aufweisen. [...]
ISBN: 
3-88722-626-7
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
351.15 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.