Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/108746
Autor:innen: 
Bertschek, Irene
ter Weel, Bas
Borghans, Lex
Hogrefe, Jan
Kok, Suzanne
Rasel, Fabienne
Saam, Marianne
Datum: 
2013
Schriftenreihe/Nr.: 
ZEW policy brief No. 5/2013
Verlag: 
Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim
Zusammenfassung: 
Recent developments in information and communication technologies (ICT) and the growth of emerging economies such as China and India have not only increased international trade but have also led to offshoring of activities away from Europe. A firm's decision to move production away from Europe is based on cost-benefit considerations and comparative advantage. Effective policy responses call for a sound understanding of what types of activities are subject to relocation and of the relative strengths of the European knowledge economy. A project, funded by the SEEK research programme, aims to improve our understanding of the mechanisms of company decision making and their labour-market consequences. A team of researchers examined the role of technological change and globalisation for workers' jobs and firms' competitiveness. Based on the idea that occupations are bundles of tasks, they model the bundling and unbundling of tasks and analyse the factors determining their tradability. They examine whether individuals react to offshoring by switching the tasks that make up their occupation. Finally, taking a firm-level perspective, internationally active firms are compared to domestic firms with regard to ICT use and productivity.
Zusammenfassung (übersetzt): 
Die stetige Weiterentwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sowie das Wirtschaftswachstum aufstrebender Länder wie China und Indien haben in den letzten Jahren nicht nur zu einer Intensivierung des internationalen Handels beigetragen. Vielmehr haben sie es Unternehmen erleichtert, ihre Aktivitäten in Länder außerhalb Europas auszulagern. Die Entscheidung der Auslagerung ins Ausland (Offshoring) basiert vor allem auf Kosten-Nutzen-Erwägungen und komparativen Vorteilen. Wirksame politische Maßnahmen erfordern ein tiefgreifendes Verständnis darüber, welche Aktivitäten ausgelagert werden und worin die Stärken der Europäischen Wissensgesellschaft liegen. Vor diesem Hintergrund beschäftigte sich ein vom SEEK-Forschungsprogramm finanziertes Projekt damit, welche Rollen der technologische Wandel und die Globalisierung für die Tätigkeit von Beschäftigten und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen einnehmen.
Dokumentart: 
Research Report

Datei(en):
Datei
Größe
156.22 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.