Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/107188
Authors: 
Kremer, Manfred
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
Diskussionspapier, Volkswirtschaftliche Forschungsgruppe der Deutschen Bundesbank 1999,02
Abstract: 
Das vorliegende Papier geht der Frage nach, wie eng der deutsche Kapitalmarktzins über den Zeitraum von Mitte der 70er Jahre bis Anfang 1998 an die Zinsverhältnisse in den USA gebunden war. Häufig geäußerten Vennutungen folgend wird daneben überprüft, ob die "Auslandsabhängigkeit" des deutschen Langfristzinses in den 90er Jahren tatsächlich zugenommen hat. Dafür wird der "internationale Zinsverbund" zunächst über drei Dimensionen definiert, nämlich Konvergenz, Synchronisierung und Kausalität. Da sich die verwendeten Zeitreihen für die Zinssätze als nicht-stationär erweisen, muß die empirische Untersuchung auf einer Kointegrationsanalyse aufbauen. Es wird ein Vektor-Fehlerkorrektur-Modell (VECM) vorgestellt, mit dem die Dimensionen des internationalen Zinsverbunds empirisch erlaßt werden können und das es ennöglicht, den Einfluß in-und ausländischer zinsbestimmender Faktoren zu trennen und in ihrer Wirkungsintensität zu vergleichen. Das Modell enthält jeweils einen langfristigen und einen kurzfristigen Zins aus Deutschland und aus den USA als zu erklärende Variablen. Die Struktur des Modells wird mit Hilfe der Erwartungshypothese der Zinsstruktur und der ungedeckten Zinsparität begründet, ergänzt durch die Annahme rationaler Erwartungen ...
Abstract (Translated): 
This paper considers how close the linkages between the yields of German and US government bonds were between the mid-seventies and the beginning of 1998. Furthermore, we test the popular presumption that the German yield has supposedly become more dependent on US rates in the course of the nineties. For this purpose we first define the "international interest rate Iinkage" by three of its dimensions, Le., convergence, synchronization, and causality. Since the interest rate series used seem to follow nonstationary stochastic processes, the empirical study builds on the co integration framework. We present a vector error-correction model (VECM) by means of which the dimensions of international interest rate linkages can be measured empirically. At the same time, the model enables us to separate and determine the quantitative influence of domestic and foreign factors driving interest rates. The model contains one long-term and one short-term interest rate of both Gennany and the USA as endogeneous variables. This simple structure rests on the expectations hypothesis of the term structure of interest rates and on uncovered interest parity, respectively, further assuming rational expectations.
ISBN: 
3933747066
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.