Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/106962
Authors: 
Krahnen, Jan Pieter
Weimer, Theodor
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
SAFE Policy Letter 12
Abstract: 
In der dritten Veranstaltung der "Gesprächsreihe zu Strukturreformen im europäischen Bankensektor" diskutierten Professor Dr. Jan Krahnen und Dr. Theodor Weimer die Auswirkungen von Regulierung auf Bankverhalten und Wettbewerb, insbesondere im Hinblick auf die Vorschläge der Liikanen-Kommission. Weimer verwies auf die volkswirtschaftlichen Kosten einer zu strengen Bankenregulierung, u.a. negative Auswirkungen auf die Kreditvergabe. Weimer warnte auch davor, dass man in Europa, und gerade in Deutschland, strenger reguliere als in anderen Ländern. Krahnen erklärte, man habe durch die Liikanen-Vorschläge vor allem das Problem des systemischen Risikos im Bankensektor adressieren wollen. Außerdem sei es ein Ziel der Kommission gewesen, Banken so zu regulieren, dass der Steuerzahler im Krisenfall nicht länger für die Risiken der Banken haften müsse. Es sei notwendig, den Bankensektor zu reformieren, damit Banken abgewickelt werden könnten, auch wenn diese untereinander vernetzt sind.
Subjects: 
Bail-in Anleihen
Banken
Regulierung
Liikanen-Kommission
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
296.34 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.