Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/106049
Authors: 
Hohlfeld, Peter
Horn, Gustav
Sturn, Simon
Tober, Silke
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
IMK Report 39
Abstract: 
Die deutsche Wirtschaft ist im Winterhalbjahr 2008/09 in eine Krise historischen Ausmaßes abgerutscht. Die gesamtwirtschaftliche Produktion schrumpfte seit dem Herbst vergangenen Jahres saisonbereinigt, real um nahezu 6 %. Dabei waren die Einbußen vor allem bei den Investitionen und den Ausfuhren besonders gravierend. Hingegen blieben die privaten Konsumausgaben nahezu stabil. Im weiteren Jahresverlauf wird die konjunkturelle Entwicklung, bei einer weiterhin negativen Grundtendenz, durch die verstärkt greifenden staatlichen Stützungsmaßnahmen geprägt sein. Für das Jahr 2009 insgesamt wird die Abnahme des Bruttoinlandsprodukts im Jahresdurchschnitt 6,5% betragen. Im kommenden Jahr dürfte die gesamtwirtschaftliche Produktion nahezu stagnieren. Das Bruttoinlandsprodukt wird 2010 im Jahresdurchschnitt um 0,4 % abnehmen. Die Arbeitslosenzahl wird im Jahresdurchschnitt 2009 um rund 300.000 Personen zunehmen. Auch 2010 wird die Arbeitslosigkeit im Jahresverlauf stark zunehmen; zum Jahresende auf saisonbereinigt rund 4,7 Mio. Personen. Im Jahresdurchschnitt 2010 beträgt die Arbeitslosenquote 10,3 %, nach 8,2 % im Jahr 2009. Die Teuerungsrate ist in beiden Jahren mit 0,3 % sehr niedrig.
Abstract (Translated): 
In the winter semester of 2008/09, the German economy has fallen into a crisis of historic proportions. Total economic output shrank since the autumn of last year, seasonally adjusted, by almost 6% in real terms. These losses were primarily in investments and exports. In contrast, the private consumption expenditure was almost stable. Later this year, economic development will be characterized by governmental support measures, with a persistent negative trend. In 2009, gross domestic product will decrease by 6.5%. In the following year, aggregate production is almost stagnant. Gross domestic product in 2010 will decline by 0.4%. During 2009, the unemployment figure will increase on average by about 300,000 people. Even in 2010, unemployment will increase strongly. At the end of the year, seasonally adjusted, the unemployment figure will culminate at around 4.7 million people. The unemployment rate will arrive at 10.3% in 2010, after 8.2% in 2009. At 0.3%, the inflation rate is very low in both years.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.