Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/104519
Authors: 
Paarz, Roland
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
Discussion Papers in Business Administration 2010-01
Abstract: 
Der Einfluss der Rechnungslegung auf den Kapitalmarkt wir mittels verschiedener Ansätze empirisch untersucht. Insbesondere die Auswirkungen der Übernahme internationaler Rechnungslegungsstandards ist in den vergangenen Jahren in den Mittelpunkt der Forschung gerückt. Ernstberger/Krotter/Stadler (2008) untersuchen diesen Zusammenhang anhand der Genauigkeit der Analystenschätzungen bezüglich des Gewinns pro Aktie. Sie betrachten hierzu 22.459 monatliche Konsensschätzungen für 591 deutsche Unternehmen im Zeitraum von 1998 bis 2004. In diesen Jahren konnten deutsche Unternehmen freiwillig von dem bis 1998 ausschließlich befreienden Konzernabschluss nach HGB auf den Konzernabschluss nach IFRS wechseln. Ziel dieser Untersuchung ist, die Modellspezifikation der Studie von Ernstberger/Krotter/Stadler (2008) und deren empirische Hypothesentests nachzuvollziehen und zu analysieren. Dabei werden einerseits die Hypothesen und deren Implementierung in die empirische Untersuchung erörtert und analysiert. Andererseits lässt sich das Untersuchungsdesign hinsichtlich Modellspezifikation und empirischer Methodik kritisch hinterfragen. Dabei wird ersichtlich, dass durch Weiterentwicklung der Modellspezifikation weitere aussagekräftige Erkenntnisse gewonnen werden können.
Subjects: 
IFRS
Analysten
Analystenprognose
Prognosegenauigkeit
Gewinn pro Aktie
Earnings per Share
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.