Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/102856
Authors: 
Heberling, Martin
Year of Publication: 
2012
Citation: 
[Title:] Polyzentrale Stadtregionen - Die Region als planerischer Handlungsraum [Editor:] Growe, Anna [Editor:] Heider, Katharina [Editor:] Lamker, Christian [Editor:] Paßlick, Sandra [Editor:] Terfrüchte, Thomas [ISBN:] 978-3-88838-375-5 [Series:] Arbeitsberichte der ARL [No.:] 3 [Publisher:] Verlag der ARL - Akademie für Raumforschung und Landesplanung [Place:] Hannover [Year:] 2012 [Pages:] 229-240
Abstract: 
Die Bedeutung des Wirtschaftsfaktors Wissen, sowohl als Produktionsfaktor als auch als Produkt und ökonomisch handelbares Gut, nimmt immer weiter zu, sodass von einem Übergang zur Wissensökonomie gesprochen werden kann. Unter der Annahme, dass die Wirtschaftsentwicklung künftig eine auf Wissen basierte Entwicklung ist, wird auch die räumliche Entwicklung von den Besonderheiten dieses Faktors bestimmt: Wissen ist kumulativ, Wissen ist an Personen gebunden, Wissen ist ein öffentliches Gut und beim Handel mit Wissensgütern bestehen große Informationsasymmetrien. Diese vier besonderen Eigenschaften von Wissen bewirken für sich genommen und in der Summe eine zunehmende räumliche Konzentration ökonomischer Aktivität. Das bedeutet, dass die bereits heute bestehenden räumlichen Ungleichheiten weiter zunehmen werden. Im Vorteil sind in der Folge solche Regionen, die bereits heute in der Lage sind, hochwertige Produkte und Dienstleistungen anzubieten.
Abstract (Translated): 
Knowledge as an economic factor gets more and more important. It increasingly serves as a production factor as well as a product and economic good itself and thus a transition to a knowledge economy can be observed. Assuming that economic development therefore is increasingly a knowledge-based development, the spatial development will also be affected by the characteristics of this factor: Knowledge is cumulative, knowledge is personal and a public good at the same time; plus a market of knowledge goods is strongly restricted because of information asymmetries. These four characteristics imply a spatial concentration of economic activity, which means that future spatial disparities are based on today's dispersion of economic activity. That gives an advantage to regions with already available resources like skilled workers that are able to deliver high-quality products and services.
Subjects: 
Regionsbildung
Steuerungspotenzial
Wissen
Wissensökonomie
Innovation
Netzwerke
Kooperation
räumliche Disparitäten
räumliche Konzentration
Persistent Identifier of the first edition: 
Creative Commons License: 
http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/
Document Type: 
Book Part
Appears in Collections:

Files in This Item:
File
Size
828.41 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.