EconStor >
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO), Halle (Saale) >
IAMO Discussion Papers >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/28585
  
Title:Auswirkungen einer EU-Osterweiterung im Bereich der Agrarpolitik auf den EU-Haushalt PDF Logo
Authors:Weber, Gerald
Wahl, Olaf
Meinlschmidt, Ewa
Issue Date:2000
Series/Report no.:Discussion paper // Institute of Agricultural Development in Central and Eastern Europe 26
Abstract:In diesem Diskussionspapier werden Ergebnisse einer Untersuchung zu den Auswirkungen der EU-Osterweiterung auf den EU-Haushalt im Agrarbereich vorgestellt. Die Berechnungen wurden mit dem am IAMO entwickelten partialen Gleichgewichtsmodell 'Central and Eastern European Countries Agricultural Simulation Model (CEEC-ASIM)' durchgeführt. In dem Beitrittsszenario ist unterstellt worden, dass die zehn mittel- und osteuropäischen Länder die durch die Berliner Beschlüsse des Europäischen Rates von März 1999 reformierte Gemeinsame Agrarpolitik übernehmen. Neben den Preisstützungsmaßnahmen werden auch die Flächenzahlungen und Tierprämien, die Produktionsquoten bei Milch und Zucker sowie die Flächenstilllegungsverpflichtungen auf die Beitrittsländer übertragen. Den Modellergebnissen zufolge nehmen die jährlichen Agrarausgaben für die zehn mittelund osteuropäischen Beitrittskandidaten allein in den Bereichen Getreide, Ölsaaten, Zucker, Milch und Rindfleisch eine Größenordnung von etwa 7,5 Milliarden Euro zu Preisen von 1999 an, die aus dem EU-Haushalt finanziert werden müssen. Dies entspricht etwa 20 % der gesamten in der finanziellen Vorausschau der Europäischen Kommission vorgesehenen Agrarausgaben (ohne ländliche Entwicklung). Der größte Teil dieser Ausgaben entfällt dabei auf die Flächenzahlungen für Getreide undÖlsaaten sowie auf die Prämien im Rindfleisch- und Milchbereich.
Abstract (Translated):E N G L I S H V E R S I O N: This discussion paper presents the results of a study on the impacts of EU East enlargement on the EU agricultural budget. The calculations have been carried out with the partial equilibrium model 'Central and Eastern European Countries Agricultural Simulation Model (CEEC-ASIM)' that has been developed at IAMO. An accession scenario has been assumed in which the Common Agricultural Policy as reformed by the European Council of Berlin in March 1999 is applied in ten Central and Eastern European countries. Besides the price support measures also the area payments and the animal premiums as well as the production quotas for milk and sugar are implemented in the candidate countries. According to the model results the annual expenditures for the ten Central and Eastern European candidate countries in the areas of cereals, oilseeds, sugar, milk and beef amount to Euro 7.5 billion at prices of 1999 to be financed by the EU budget. This corresponds to 20 % of the total agricultural expenditure (without rural development) as foreseen in the financial perspectives of the European Commission. The greatest share of these expenditures arises from the area payments for cereals and oilseeds and from the premiums in the beef and milk sector.
Subjects:EU-Osterweiterung
EU-Haushalt
Sektormodellierung
Agrarsektor
partielles Gleichgewichtsmodell
Politikanalyse
EU East Enlargement
EU Budget
Sector Modelling
Agricultural Sector
Partial Equilibrium Model
Policy Analyses
JEL:C69
Q18
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:gbv:3:2-22918
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des IAMO
IAMO Discussion Papers

Files in This Item:
File Description SizeFormat
311680917.pdf94.12 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/28585

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.