Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/61529
Authors: 
Engerer, Hella
von Hirschhausen, Christian
Year of Publication: 
1998
Series/Report no.: 
Diskussionspapiere, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung 171
Abstract: 
Über die Rolle der Energievorkommen am Kaspischen Meer gibt es eine rasch wachsende geopolitische Literatur, bei der ökonomische Aspekte bisher weitgehend vernachlässigt wurden. So wird bis heute auf die große Bedeutung der kaspischen Erdöl- und Erdgasvorkommen verwiesen, obwohl die Produktions- und Exportdaten der Region ein völlig anderes Bild zeichnen; dem Einbruch der Energiewirtschaft der GUS-Anrainerstaaten des Kaspischen Meeres ist bisher kein spürbarer Aufschwung gefolgt. In diesem Papier werden die Probleme der Energiewirtschaft am Kaspischen Meer aus vier unterschiedlichen Perspektiven kritisch beleuchtet: Neben den Ressourcen, den Eigentumsverhältnissen und den Transportengpässen wird auch die Frage der Wirtschaftlichkeit der geplanten Projekte hinterfragt. Es stellt sich heraus, daß aufgrund vielfältiger Probleme in allen vier Bereichen ein Aufbruch in der Region unwahrscheinlich ist. Während die kaspischen Vorkommen für den mittel- und westeuropäischen Raum nicht die erwartete energiewirtschaftliche Bedeutung haben werden, gewinnt die Region durch die Osterweiterung der EU als zukünftiger Nachbar auch unabhängig vom Energiesektor größere Bedeutung.
JEL: 
Q41
P33
F14
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
317.11 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.