Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/99647
Authors: 
Süssmuth, Rita
Year of Publication: 
2011
Citation: 
[Journal:] Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung [ISSN:] 1861-1559 [Publisher:] Duncker & Humblot [Place:] Berlin [Year:] 2011 [Volume:] 80 [Issue:] 1 [Pages:] 175-182
Abstract: 
Zuwanderung erfordert Sensibilität, Verantwortung, Realitätssinn und Gestaltungskraft von Zuwanderern, aber auch Einheimischen. Zuwanderungspolitik braucht politische Entscheidungsträger mit Führungskraft, Initiative und Konzepten. Unverzichtbar für die politischen Entscheider ist daher die wissenschaftliche Forschung auf den Gebieten der Migration und Integration. Theoretische und empirische Erkenntnisse stoßen dabei aber häufig auf massive Widerstände, wenn es um die Umsetzung in die praktische Politik geht. Ich zeige in meinem Essay das Spannungsverhältnis zwischen Politik und Wissenschaft auf und gehe ausführlich auf den mehrmaligen Paradigmenwechsel im Bereich der Zuwanderung und Integration ein. Letzlich erweist sich auch auf dem Feld der Zuwanderung, dass von der wissenschaftlichen Politikberatung oft entscheidende Impulse ausgehen, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist.
Subjects: 
Migrationsforschung
politische Beratung
Wissenschaft
Zuwanderungspolitik
JEL: 
J15
J18
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.