Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/99523
Authors: 
Bowen, Deborah A.
Engelmann, Michaela
Kallwitz, Sabine
Kurka, Christine
Rahmann, Uta
Year of Publication: 
2008
Citation: 
[Journal:] Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung [ISSN:] 1861-1559 [Publisher:] Duncker & Humblot [Place:] Berlin [Year:] 2008 [Volume:] 77 [Issue:] 3 [Pages:] 130-141
Abstract: 
Dieser Artikel stellt die Entwicklung des nichtwissenschaftlichen Service für die Nutzer- Innen der SOEP-Mikrodaten dar. Diese Dienstleistung wurde für die Beurteilung eines Projektes vor 25 Jahren noch nicht als besonders wichtig wahrgenommen. Der Übergang des SOEP in eine Einrichtung der Forschungsinfrastruktur, mit dem sein Servicecharakter 2003 offiziell festgeschrieben wurde,1 war noch nicht absehbar. Entsprechend lückenhaft ist die Dokumentation des Service der früheren SOEP-Jahre. Erst für die jüngere Vergangenheit gibt es verlässlichere Aufzeichnungen und Zahlen.2 Allerdings war der Servicegedanke von Anfang an ein wichtiger Bestandteil des Projektes SOEP. Schließlich wurde das Panel gefördert, um generell die Datengrundlage für die Sozialwissenschaften zu verbessern. Die Bewilligung wurde mit der Auflage erteilt, dass die Daten unter Einhaltung klarer Datenschutzregeln an andere WissenschaftlerInnen weitergegeben werden (vgl. Krupp in diesem Heft). Deswegen wurde bereits in den Anfangsjahren in Zusammenarbeit mit dem Datenschutz ein Konzept zur Datenweitergabe entwickelt. Mit einem Vertrag werden interessierte WissenschaftlerInnen auf die Einhaltung des Datenschutzes verpflichtet. Sie dürfen die Daten nur für ein zuvor definiertes Projekt auswerten. Außerdem wird aus datenschutzrechtlichen Gründen der anonymisierte Datensatz nicht vollständig (wenn auch zu 99 % oder mehr) ausgehändigt.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.