Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/99173
Authors: 
Castelli, Francesco
Gómez Barroso, José Luis
Leporelli, Claudio
Year of Publication: 
2000
Citation: 
[Journal:] Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung [ISSN:] 1861-1559 [Publisher:] Duncker & Humblot [Place:] Berlin [Year:] 2000 [Volume:] 69 [Issue:] 4 [Pages:] 679-694
Abstract (Translated): 
Der vorliegende Aufsatz analysiert das internationale System der Ausgleichszahlungen und seine Auswirkungen auf die Entwicklung eines globalen Telekommunikationsnetzwerkes. Dies geschieht anhand eines Szenarios, das über internationale Verrechnungssätze hinausgeht. Die internationale Dimension der Finanzierung von Universaldienststrategien in Entwicklungsländern wird anschließend diskutiert. Es wird darauf hingewiesen, dass der sich verschärfende Wettbewerb auf internationalen Märkten, der Kommunikationsströme und Einnahmen von den sich entwickelnden auf die reichen Länder verlagert, zur Verringerung der Gesamteinnhamen der ärmeren Länder führen kann, auch wenn die erhaltenen Netto-Ausgleichszahlungen steigen. Die erwartete Reform des Systems der Ausgleichszahlungen, das die ITU und die US-amerikanische Regulierungsbehörde anstreben, könnten dieses Phänomen weiter verstärken. Die Schlussfolgerung der Autoren lautet daher, dass diese Reformen adäquatebegelitende Maßnahmen erfordern, die den Aufbau einer internationalen Netzinfrastruktur finanziell unterstützen. Hier sollten auch die positiven Externalitäten, die den reichen Ländern zugute kommen, berücksichtigt werden.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.