Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/99168
Authors: 
Macdonald, Stuart
Anderson, Pat
Kimbel, Dieter
Year of Publication: 
2000
Citation: 
[Journal:] Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung [ISSN:] 1861-1559 [Publisher:] Duncker & Humblot [Place:] Berlin [Year:] 2000 [Volume:] 69 [Issue:] 4 [Pages:] 601-617
Abstract (Translated): 
1999 gab das Department of Trade and Industry in London einen umfassenden Literaturüberblick über das Produktivitätsparadox in der Informationstechnologie in Auftrag. Der vorliegende Beitrag beruht auf diesem Projekt. Die Autoren stellten fest, dass die Diskussion des Produktivitätsparadoxons größtenteils in den Vereinigen Staaten und teilweise in Massachusetts stattfand. Zwei sehr unterschiedliche Betrachtungsansätze bestimmen die Produktivitätsparadox-Diskussion: Die volkswirtschaftliche Literatur forscht nach immer besseren Messmethoden, und die betriebswirtschaftliche Literatur beschäftigt sich mit der Suche nach immer besseren Managementmethoden. Der vorliegende Beitrag konzentriert sich hauptsächlich auf die zweite Betrachtungsweise. Als Schlussfolgerung ergibt sich, dass der Zusammenhang zwischen Managementmethoden und Anforderungen der Informationstechnik weitaus enger ist als bisher angenommen wurde. Für die enttäuschenden Produktivitätswirkungen der Informationstechnik ist nicht ein einzelner Faktor, sondern wahrscheinlich eine Kombination von Faktoren verantwortlich. In dieser Kombination sind die Probleme, die sich Managern in der Nutzung von IT stellen, und die Betätigungsmöglichkeiten für Unternehmensberater besonders interessant.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.