Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/99161
Authors: 
Seufert, Wolfgang
Year of Publication: 
2000
Citation: 
[Journal:] Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung [ISSN:] 1861-1559 [Publisher:] Duncker & Humblot [Place:] Berlin [Year:] 2000 [Volume:] 69 [Issue:] 4 [Pages:] 491-509
Abstract (Translated): 
Geht man von einer heute üblichen engen Definition des IuK-Sektors aus, die lediglich diejenigen Wirtschaftszweige einschließt, zu deren Output moderne IuK-Techniken und IuK-Dienste sowie IuK-Inhalte gehören, so zeigt sich, dass es in Deutschland in den beiden letzten Jahrzehnten im Vergleich zur Gesamtwirtschaft weder zu einem überdurchschnittlichen IuK-Produktionswachstum noch zu einem überdurchschnittlichen IuK-Beschäftigtenzuwachs gekommen ist. Im Jahr 1998 lag der Anteil dieser Branchen an allen Erwerbstätigen bei lediglich 4,1% und damit niedriger als 1980. Der Übergang von einer Industriegesellschaft zur Informationsgesellschaft zeigt sich in Deutschland deutlicher, wenn man auch die Entwicklung derjenigen Wirtschaftsbereiche betrachtet, in denen die Nutzung moderner IuK-Technik und IuK-Dienste eine wesentliche Rolle spielt. Verwendet man beispielsweise das in den 70er-Jahren von der OECD für Mehrländervergleiche eingesetzte Konzept eines primären Informationssektors, das die Produktion, Verarbeitung und Übermittlung von Informationen unabhängig von der zugrundeliegende IuK-Technik erfasst, so errechnet sich ein Anstieg des Beitrags dieser Wirtschaftszweige zum Bruttoinlandsprodukt von 15% im Jahr 1970 auf 25% im Jahr 1998.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.