Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/98850
Authors: 
Forstner, Bernhard
Koester, Ulrich
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
IAMO Policy Brief, Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien 17
Abstract: 
Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, hat wiederholt betont, dass kleine und mittelständische Unternehmen nur begrenzten Zugang zu Krediten haben. Eine Förderung dieser Unternehmen sei daher sinnvoll, um die Arbeitslosigkeit zu verringern. Laut Presseberichten erwägt auch die EZB eine verbilligte Kreditvergabe an nationale Banken, wenn diese kleine und mittelständische Unternehmen kreditieren. Im Beitrag wird aus theoretischer Sicht und anhand von Ergebnissen empirischer Untersuchungen argumentiert, dass die einzelbetriebliche Investitionsförderung nicht an den Ursachen der hohen Arbeitslosigkeit ansetzt und aufgrund ihrer schwierigen Steuerbarkeit große Effizienzprobleme aufweist. Untersuchungen der Maßnahmen zur 'Förderung der ländlichen Entwicklung', der 'Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur' sowie der 'Ländlichen Entwicklung' belegen nicht, dass Investitionsförderung eine effiziente wirtschaftspolitische Maßnahme ist. Es gibt effizientere Maßnahmen.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
657.93 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.