Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/98811
Authors: 
Six, Clemens
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
Working Paper, Austrian Foundation for Development Research (ÖFSE) 10
Abstract: 
Mit der Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung zur Entwicklungspolitik der Europäischen Union "Der Europäische Konsens" durch Vertreter aller drei EU-Institutionen, d.h. der Europäischen Kommission, des Rates der EU und des Europaparlaments im Dezember 2005 wurde ein intensiver Diskussions- und Verhandlungsprozess abgeschlossen, der mit der Vorlage eines Erstentwurfes durch die Generaldirektion Entwicklung der Kommission im Juni begonnen hatte. Die Erklärung ist der erstmalige Versuch, eine umfassende Entwicklungspolitik mit ihren übergeordneten Zielsetzungen und Implementierungsmodalitäten politisch verbindlich festzuschreiben und damit nicht nur die EU-Institutionen, sondern auch die Mitgliedsstaaten als bilaterale Geber und Nichtregierungsorganisationen als Partner einer kohärenten Entwicklungszusammenarbeit (EZA) zu koordinieren. Dieses Working Paper unternimmt eine Auswertung der Inhalte des Konsenses vor dem Hintergrund der internationalen und europäischen Entwicklungen seit dem Jahr 2000, als die Kommission und der Rat eine gemeinsame Stellungnahme zur Entwicklungspolitik der Europäischen Gemeinschaft formulierten, und fragt nach seinen zukunftsweisenden Schwerpunkten bzw. entwicklungspolitischen Strategien. ...
Abstract (Translated): 
The Joint Statement on European Union Development Policy, "The European Consensus", signed by all three main EU-institutions, i.e. the Commission, the Council of the EU and the Parliament, is the first attempt to formulate a common EU-development policy politically mandatory for the EU as well as for its Member States as bilateral donors. This working paper analyses its content on the background of the international and European developments in the field of development cooperation between 2000, when the Commission and the Council published their first statement on development policy, and 2005. The details of the consensus on issues such as the Millennium Development Goals, aid effectiveness, financing development, development and (in-)security, trade, sustainability and Africa indicate that the document contains merely repetitions of well know EU-positions without major political as well as strategic innovations. Thus, the main quality of the statement lies in its political character as an overlapping consensus. Internal European changes since 2000, including structural reforms, the failure of the constitution, enlargement or the review of the Cotonouagreement are reflected as well in the consensus and help to explain its deficits and possible benefits.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
981.47 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.