Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/98085
Authors: 
Hammerschick, Walter
Lechner, Ferdinand
Pilgram, Arno
Riesenfelder, Andreas
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
AMS info 21
Abstract: 
Das Forschungsinteresse der Sozialverwaltung am Strafvollzug bzw. an der Insassenpopulation von Justizanstalten wurde durch die Verabschiedung der sogenannten 'Strafvollzugsnovelle 1993' angeregt. Diese Novelle inkludierte die Einführung der Arbeitslosenversicherung (AlV) für Strafgefangene auf der Grundlage einer kollektivvertraglichen Entlohnung der Gefangenenarbeit. Seitdem ist die Arbeitsmarktverwaltung bzw. das Arbeitsmarktservice aus fiskalischen Gründen, aber auch wegen zusätzlicher Anforderungen an Betreuungs- und Vermittlungsleistungen seitens haftentlassener 'Kunden' oder ihrer Arbeitgeber ans AMS in höherem Maße als bisher an der Arbeits- und Selbsterhaltungsfähigkeit bzw. an spezifischen Problemlagen Gefangener/Entlassener sowie an den Beschäftigungskonsequenzen bzw. der 'beruflichen Resozialisierungsbilanz' des Strafvollzugs interessiert.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.