Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/98065
Authors: 
Lehner, Ursula
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
AMS info 147
Abstract: 
Das Arbeitsmarktservice (AMS) strebt danach, arbeitslosen Personen die Aussicht auf eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration zu sichern. Dies erfordert oftmals eine intensive Betreuung in Form von Qualifizierungsmaßnahmen. Zudem hat sich das AMS das Ziel gesetzt, mithilfe der Maßnahmeneinbindung die Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt zu fördern. In Hinblick auf die Gleichstellung von Frauen und Männern geht es bei der Zielarchitektur des AMS im Grunde um Frauenförderung. Warum? Würden Männer infolge der Maßnahmenteilnahme hinter die Positionierung von Frauen zurückfallen, so hätte das AMS einen Gleichstellungseffekt bewirkt, gleichzeitig das Ziel einer aussichtsreichen Arbeitsmarktintegration bei Männern verfehlt. Es geht daher um die Unterstützung von Frauen bei ihren Anstrengungen, im Arbeitsmarktgeschehen zu den Männern aufzuschließen. Gegen diesen Hintergrund sollte eine Wirkungsanalyse beurteilen, wie erfolgreich das AMS im Hinblick auf seine Zielerreichung ist, und zwar: sowohl in einer kurzfristigen (ein Jahr nach der Maßnahme) als auch in einer langfristigen Perspektive (fünf Jahre nach der Maßnahme). Zu diesem Zweck wurde die Veränderung der Arbeitsmarktintegration (Myndex-Wert) von 8.080 Frauen und 10.7002 Männern, die im Jahr 2003 an einer AMS-Qualifizierungsmaßnahme teilgenommen haben, erfasst und der Veränderung der Arbeitsmarktintegration ihrer Referenzpersonen gegenübergestellt. Das vorliegende AMS info beinhaltet eine Kurzdarstellung des langfristigen Effektes von AMS-Qualifizierungsmaßnahmen auf die Frauenförderung und die Gleichstellung.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
374.12 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.