Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/98011
Authors: 
Mosberger, Brigitte
Steiner, Karin
Year of Publication: 
2002
Series/Report no.: 
AMS info 50
Abstract: 
Von Dezember 2000 bis November 2001 führte das Forschungsinstitut abif (Analyse, Beratung und Interdisziplinäre Forschung) im Auftrag der Bundesgeschäftsstelle des AMS Österreich das Projekt 'Zur Situation und Erwerbsrealität Neuer Selbständiger' durch. Zwar gab es in den letzten Jahren einige Forschungsprojekte zu atypischen Beschäftigungsformen, von denen sich jedoch nur wenige explizit mit der Situation und Erwerbsrealität von Neuen Selbständigen bzw. Ein-Personen-Unternehmen (EPU) beschäftigten. Aus Sicht des AMS besteht Erkenntnis- und Handlungsbedarf. Insbesondere die Zahl der über den Hauptverband der Sozialversicherungsträger erfaßten Neuen Selbständigen wuchs in den letzten Jahren deutlich an, da deren Tätigkeit durch die Einführung der Werkvertragsregelung größtenteils versicherungspflichtig wurde - also seit dem nach konkret betroffenen Personen quantifizierbar (meßbar) ist. Diese Erfassung lenkte die Aufmerksamkeit von Politik, Wissenschaft und Medien verstärkt auf diese Erwerbsgruppe. In diesem Projekt wurden neben einer Literaturanalyse auch Datenmaterial über Neue Selbständige aufbereitet sowie 30 qualitative Interviews in Wien, Klagenfurt, St.Veit/ Glan und Steyr durchgeführt. Interviewt wurden 19 EPU und elf Neue Selbständige, die ohne Gewerbeschein auf Werkvertragsbasis arbeiten und GSVG-versichert sind. Sie wurden nach drei Qualifikationsniveaus (QN) und folgenden Branchen ausgewählt: Hohes QN: ProgrammiererInnen bzw. WebdesignerInnen und WebprogrammiererInnen, WissenschafterInnen [n=10]; Mittleres QN: qualifizierte Bürotätigkeiten, EDV-Support, GruppentrainerInnen [n=10]; Niedriges QN: Transportwesen, LieferantInnen, Handel, einfache Bürotätigkeiten [n=10].
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.