Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/97949
Authors: 
Egger-Subotitsch, Andrea
Jelenko, Marie
Sturm, René
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
AMS report 68
Abstract: 
Besonders jene Menschen, die für die Gesundheit anderer Menschen arbeiten, sind von gesundheitlichen Belastungen in ihrer Arbeit betroffen. Dazu gehören sowohl physische, z.T.l extrem hohe Belastungen durch Heben und Stützen, als auch psychische Belastungen, die die direkte Arbeit mit kranken Menschen mit sich bringt. Zeitdruck und administrativer und organisatorischer Aufwand in der mobilen Pflege, Schichtdienst in der stationären Pflege und relativ wenig Gestaltungsmöglichkeiten der eigenen Karriere belasten gerade eine Berufsgruppe, die in Zukunft noch viel stärker gefragt sein wird. Welche Möglichkeiten gibt es für das Pflegepersonal, die gesundheitlichen Belastungen in der Arbeit zu reduzieren und die Ressourcen der einzelnen Beschäftigten zu stärken? Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) könnte eine Antwort sein. Am 20. Mai 2008 fand im Kardinal-König-Haus in Wien die Fachtagung 'Gesund pflegen und gesund bleiben! - Betriebliche Gesundheitsförderung in der mobilen und stationären Pflege' statt. Veranstaltet wurde diese Fachtagung von der Abt. Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation des AMS Österreich (www.ams.at), von der Caritas Österreich (www.caritas.at) und vom sozialwissenschaftlichen Forschungs- und Beratungsinstitut abif (www.abif.at). Der Tagungsband enthält Artikel der Vortragenden und eine Zusammenfassung der Podiumsdiskussion dieser Veranstaltung. Präsentationen verschiedener Projekte zur Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) schließen den Band ab.
ISBN: 
978-3-85495-249-X
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.