Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/97628
Authors: 
Frondel, Manuel
Sommer, Stephan
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
RWI Materialien 81
Abstract: 
Seit dem Jahr 2000 haben sich die Strompreise für private Haushalte praktisch verdoppelt. Von steigenden Stromkosten sind nicht zuletzt Millionen von armutsgefährdeten Haushalten betroffen. Vor diesem Hintergrund untersucht der vorliegende Beitrag exemplarisch für einige Haushaltstypen mit geringem Einkommen, wie stark ihre Stromkostenbelastung in den vergangenen Jahren relativ zum Einkommen zugenommen hat und in welchem Maße diese Belastung künftig weiter steigen könnte. Nach unseren Abschätzungen auf Basis stilisierter Fakten musste beispielsweise der von uns betrachtete armutsgefährdete alleinstehende Rentner im Jahr 2013 etwa gleich viel für Strom ausgeben wie zur Deckung seines Energiebedarfs zum Heizen und zur Warmwassererzeugung. Es muss davon ausgegangen werden, dass aufgrund des Ausbaus der erneuerbaren Energien die Stromkostenbelastung auch in den nächsten Jahren weiter steigen wird. Damit stellt sich immer drängender die Frage nach Maßnahmen zur Abschwächung der Entwicklung steigender Strompreise und zur sozialen Abfederung ihrer regressiven Wirkungen.
Subjects: 
Electricity Costs
Energy Prices
Regressive Consequences
JEL: 
Q21
Q41
Q47
ISBN: 
978-3-86788-557-7
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
407.62 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.