Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/97581
Authors: 
Porkert, Kurt
Year of Publication: 
2002
Series/Report no.: 
Beiträge der Hochschule Pforzheim 104
Abstract: 
Der Terminus XML-basierter Web-Service beschreibt eine auf Standards beruhende Softwarearchitektur, die das Zusammenspiel dreier Rollen (Service-Provider, Service-Verzeichnis und Service-Requestor) einschließt. Der Provider definiert eine Beschreibung für den Service und übergibt sie einem Requestor oder veröffentlicht sie in einem Verzeichnis. Der Requestor benutzt Suchfunktionen, um eine geeignete Service-Beschreibung zu finden. Diese verwendet er dafür, den Zugang zum Provider einzurichten und den Service anzufordern. Mit dieser Art der Vermittlung von Diensten für beliebige Benutzer, Mitarbeiter oder Unternehmen soll es möglich werden, Softwarefunktionen anzubieten, die dann über das Internet oder ein Intranet verfügbar sind. Obwohl ihre technischen Grundlagen gerade erst entstehen, ist die Frage nützlich, wie Web-Services Geschäftsleute dabei unterstützen können, ihre Tätigkeit besser zu organisieren. Verschiedene Vorteile stellen mögliche Gründe für das Anbieten oder Benutzen von Web-Services dar. Service-Provider sind in der Regel Softwareunternehmen. Aber auch andere Unternehmen können Anbieter eines internen oder externen Service sein. Web-Services werden dabei Softwarepakete nicht ganz ersetzen. Aber sie können die Funktionalität vorhandener Softwareprodukte komplettieren und ergänzen oder Anwendungen integrieren. Hilfreich ist dies unter der Voraussetzung, dass bestimmte Geschäftsfälle dadurch schneller, besser, billiger oder nur auf diese Weise bearbeitet werden können.
Abstract (Translated): 
The term XML Web Service describes a new standards-based software architecture that involves interactions between three roles: service provider, service registry and service requestor. The provider defines a service description and publishes it to a requestor or registry. The requestor uses a search operation to retrieve a suitable service description. He uses it to establish a connection with the provider and interact with the service. With this kind of service delivery to individuals, employees and businesses it should be possible to make software applications available over the Internet or an intranet. Although their technical bases are just emerging, the question is how usefully Web Services could help business people better manage their business domains. Various advantages present possible reasons for the supplying or use of Web Services. Service providers are typically software businesses. However, any business can be a provider of an internal or external service as well. Web Services will not entirely replace packaged software. But they could complement and supplement existing software products or integrate applications. This would be helpful only if in certain instances businesses were able to accomplish a task faster, better and cheaper or if something could only be accomplished in this way that would otherwise not have been possible.
Document Type: 
Research Report
Appears in Collections:

Files in This Item:
File
Size
152.77 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.