Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/97484
Authors: 
Taape, Julian
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 141
Abstract: 
Dieses Arbeitspapier nimmt Bezug zu den Forschungssträngen der Fa-milienunternehmensforschung sowie der Kooperationsforschung. Trotz ihrer großen wirtschaftlichen Bedeutung existieren bislang wenige empirische Untersuchungen, die Analysen des Kooperationsverhaltens von Familienunternehmen durchführen. Die vorliegende Arbeit zeigt, dass Familienunternehmen entgegen entsprechender Vermutungen mehrheitlich kooperieren. Auch wird gezeigt, dass Kooperationen eine für Familienunternehmen relevante Facette der Gestaltung ihrer wirtschaftlichen Aktivitäten darstellen. Als Erweiterung vorheriger Erkenntnisse kann gezeigt werden, dass Familienunternehmen vornehmlich informelle Verfahren zur Partnerwahl nutzen. Auch wird gezeigt, dass Familienunternehmen eine deutliche Präferenz für Kooperationen mit anderen Familienunternehmen aufweisen.
Abstract (Translated): 
This working paper is related to the fields of family business research and research of interfirm cooperation. In spite of the economic importance of family enterprises, there exists limited insight into their cooperative behaviour. The present paper shows that contrary to common beliefs the majority of family enterprises engages in interfirm cooperation. Moreover, evidence for the overall importance of interfirm cooperation to family businesses is presented. As an extension of preceding results, this paper shows that family businesses predominantly use informal methods of partner selection. Furthermore, evidence is presented for the preference of family enterprises to engage in cooperation with other family enterprises.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
348.71 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.