Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/97328
Authors: 
Kellermann, Kersten
Schlag, Carsten-Henning
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
KOFL Working Papers 12
Abstract: 
Gut zwei Drittel aller Arbeitsstellen in Liechtenstein sind mit Ausländern besetzt. Der vorliegende Beitrag untersucht mögliche Auswirkungen der hohen Ausländerbeschäftigung auf Produktion, Wachstum und Verteilung in Liechtenstein. Unterschieden werden die drei Beschäftigungssegmente Liechtensteiner, Ausländer mit Wohnsitz in Liechtenstein und Zupendler. Dabei zeigt sich, dass der Wanderungssaldo der Ausländer ins Fürstentum seit Ende der 1990er Jahre dem Trend nach abnimmt und das natürliche Bevölkerungswachstum einen dominanten Beitrag zum Zuwachs der Wohnbevölkerung leistet. Weiter kann ge-zeigt werden, dass nach 1995 ein Anstieg des Aggregats der Zupendler um 10% mit einem Anstieg der Beschäftigung Liechtensteiner um 2,3 % und der in Liechtenstein beschäftigten Ausländer um 1,9 % einherging. Die Auswirkungen der Ausländerbeschäftigung auf das Lohnniveau in Liechtenstein zwischen 2005 und 2008 sind ähnlich wie in der Schweiz. Es zeigt sich kein genereller Lohndruck, gleichzeitig bleiben die Lohnanstiege im internationalen Vergleich moderat. Zwischen In- und Ausländern ist darüber hinaus eine gewisse Lohnkonvergenz zu beobachten.
Subjects: 
Ausländerbeschäftigung
Zupendler
Migration
grenzüberschreitende Arbeitskräftemobilität
Konjunktur
Pufferfunktion
Liechtenstein
Kleinstvolkswirtschaft
JEL: 
J61
J21
J31
E24
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.