Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/97168
Authors: 
Barwińska-Małajowicz, Anna
David, Alexandra
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
Forschung Aktuell, Institut Arbeit und Technik (IAT), Gelsenkirchen 05/2014
Abstract: 
Einflüsse der Internationalisierung, der Mobilitätsfreiheit und der Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb der EU führen zu einer Pluralisierung und Globalisierung der Migration. Migrationsströme der letzten Jahre tendieren weg von einer dauerhaften Migration zunehmend zu einem temporären Aufenthalt in den Zielregionen: zur Pendel- oder Rückkehrmigration. Gegenwärtige Migrationsmuster wie die der Neuen Nomaden erschaffen transnationale Migrationsräume, in denen der Austausch von Wissen und Informationen sowie die Interaktion von Zeit und (physischem) Raum entkoppelt sind. Trotz der Änderungen in Migrationsprozessen und der Einwirkungen der Globalisierung und Internationalisierung auf die Migration ist als Hauptmotiv der Auswanderung, auch im Falle von hochqualifizierten Absolventen, die ökonomische Notwendigkeit zu nennen.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
571.45 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.