Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/97108
Authors: 
Merz, Joachim
Scherg, Bettina
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
FFB-Diskussionspapier 95
Abstract: 
A growing polarization of society accompanied with an erosion of the middle class experiences more and more attention at least in the recent German economic and social policy discussion. Our study contributes to the polarization discussion with respect to multidimensional theoretical measurement and empirical application in two ways: First, we propose extended multidimensional polarization indices based on a CES-type well-being function and present a new measure to multidimensional polarization, the mean minimum polarization gap 2DGAP. This polarization intensity measure provides transparency with regard to each singular attributes - important for targeted policies - and ensures at the same time its interdependent relations. Second, the empirical application - in addition to the traditional income measure -incorporates time as a fundamental resource for any activity. In particular, genuine personal leisure time will take care of social participation in the spirit of social inclusion/exclusion and Amartya Sen's capability approach. Instead of arbitrarily choosing the attributes' parameters in the CES well-being function the interdependent relations of time and income will be evaluated by German Society. With the German Socio-Economic Panel (SOEP) and detailed time use diary data of the available German Time Use Survey (GTUS) 1991/92 and 2001/02 we quantify available and extended multidimensional polarization measures as well as our new approach for the polarization development of the working poor and the working rich in Germany. Three prominent empirical results appear: Genuine personal leisure time in addition to income is an important polarization attribute. Compensation is of economic and static significance. In particular supported by the new minimum 2DGAP approach, multidimensional polarization increased over that decade in Germany.
Abstract (Translated): 
Eine wachsende Polarisierung der Gesellschaft, die mit einem Rückgang der Mittelschicht verbunden ist, erfährt zunehmend an Bedeutung in der aktuellen sozialpolitischen Diskussion in Deutschland. Diese Studie leistet hinsichtlich der Messung von multidimensionaler Polarisierung und einer empirischen Anwendung einen Beitrag zu dieser Diskussion: Zum einen schlagen wir einen erweiterten multidimensionalen Polarisierungsindex vor, der auf einer CES-Nutzen-Funktion basiert, und präsentieren ein neues multidimensionales Polarisierungsmaß, die mittlere minimale Polarisierungslücke 2DGAP. Dieses Maß der Polarisierungsintensität berücksichtigt transparent jede einzelne Dimension und stellt gleichzeitig die interdependenten Beziehungen zwischen den Dimensionen sicher. Zum anderen nehmen wir in der empirischen Anwendung - zusätzlich zu der traditionellen Einkommensdimension - Zeit als fundamentale Voraussetzung für jede Aktivität als zusätzliche Determinante der multidimensionalen Polarisierung mit auf. Genuine persönliche Freizeit ist eine Voraussetzung für soziale Teilhabe und damit für soziale Integration/Ausgrenzung und Amartya Sen's capability approach. Die Parameter der Nutzenfunktion werden nicht willkürlich gewählt, sondern anhand der interdependenten Beziehungen von Zeit und Einkommen für die deutsche Bevölkerung ermittelt.Mithilfe des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) und den detaillierten Zeittagebüchern der Zeitbudgestudie (GTUS) 1991/92 und 2001/02 berechnen wir bereits bekannte und erweiterte multidimensionale Polarisierungsmaße und wenden unseren neuen Ansatz der Polarisierungsmessung, die mittlere minimale Polarisierungslücke 2DGAP, auf Deutschland an. Drei wichtige empirische Ergebnisse konnten festgestellt werden: Erstens, genuine persönliche Freizeit ist, neben Einkommen, einen wichtigen Determinante der Polarisierung. Zweitens, die Kompensation, die auf Basis der deutschen Bevölkerung bestimmt wurde, ist ökonomisch und statistisch signifikant. Drittens, teilweise unterstützt durch den neuen minimalen 2DGAP Ansatz, zeigt sich eine Zunahme der Polarisierung in der betrachteten Dekade in Deutschland.
Subjects: 
Multidimensional polarization
intensity of time and income poverty and affluence
interdependent multidimensional time and income poverty and affluence
minimum multidimensional polarization gap (2DGAP)
extended economic well-being
satisfaction/happiness
working poor
CES well-being function
German Socio-Economic Panel
German Time Use Surveys 1991/92 and 2001/02
JEL: 
I32
D31
J22
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
699.75 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.