Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/96454
Authors: 
Streiffeler, Friedhelm
Makki, Elsamawal Khalil
Ayoub, Ali Taha
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
Working Paper, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät, Humboldt-Universität zu Berlin 86/2008
Abstract: 
Urban agriculture is a very important activity of refugees although it has not been in the focus of research as today. This research was done in the region of greater Khartoum in the Sudan which was the destination of migration of 5 million people in the last 25 years coming in cause of environmental disasters and military conflicts. By the realization of urban and periurban agriculture the absolute poverty is strongly reduced. But the realization of urban agriculture in a new and strange environment creates many problems coming from the natural, economic and social differences between the homeland and the destination of migration. Generally, there is a low degree of agricultural development, but over the time, differences are emerging. There is a general tendency that all the migrants wish to return to their homeland, but the concrete intentions to go back has a greater importance in the migrants with smaller fields and a lower degree of agricultural development. The social factors are also important - not only in choose of the destination of the migration, but also in the decision to stay or to return which is affected by the social integration into the host community.
Abstract (Translated): 
Städtische Landwirtschaft ist eine sehr wichtige Tätigkeit von Flüchtlingen,obwohl sie bis jetzt noch kein wichtiger Forschungsgegenstand ist.Das vorliegende Forschungsprojekt war in der sudanesischen Region 'Greater Karthoum' durchgeführt worden,die das Migrationsziel von 5 Millionen Menschen war,welche in den vergangenen 25 Jahren wegen Umweltkatastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen aus ihrer Heimat geflohen waren. Durch die Realisierung von urbaner und peri-urbaner Landwirtschaft wird die absolute Armut stark reduziert. Aber das Betreiben von städtischer Landwirtschaft in einer neuen und fremden Umgebung schafft viele Probleme, die von den natürlichen, ökonomischen und sozialen Differenzen zwischen der Heimat und dem Migrationsziel herrühren. Im allgemeinen hat die städtische Landwirtschaft der Flüchtlinge einen niedrigen Entwicklungsgrad, aber im Laufe der Zeit entwickeln sich Unterschiede. Es gibt die allgemeine Tendenz, dass alle Migranten den Wunsch haben, in ihre Heimat zurückzukehren, aber konkrete Rückkehrpläne haben eine größere Bedeutung bei Migranten mit kleineren Feldern und einem niedrigeren Grad landwirtschaftlicher Entwicklung. Auch die sozialen Faktoren sind wichtig - nicht nur im Hinblick auf die ausgewählte Zielregion der Migration, sondern auch im Hinblick auf die Entscheidung zu bleiben oder zurück zu kehren, welche von der sozialen Integration in die Gastgemeinschaft beeinflusst wird.
Subjects: 
Sudan
urban agriculture
poverty reduction
social differentiation
development of urban agriculture
intention of the migrants to return
social integration of the migrants
Sudan
städtische Landwirtschaft
Armutsreduzierung
soziale Differenzierung
Entwicklungsgrad städtischer Landwirtschaft
Rückkehrabsicht der Migranten
soziale Integration der Migranten
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
341.99 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.